Mittwoch, 23. September 2009

Golf zwischen Bretagne und Normandie

Marianne und Otto (Schwester und Schwager von Helmut) besuchen uns in Frankreich, um mit uns ein "Familien - Golfturnier" auszutragen.

Für die mitlesenden Golfer: Wir spielen in der Bretagne die Plätze PLÉNEUF VAL ANDRÉ, SABLE D’OR, ST. CAST PEN-GUEN, DINARD (2x – weil so schön) und in der Normandie in GRANDVILLE.

Insgesamt spielten wir 6 Tage und konnten die „Französische Familienmeisterschaft“ nach zähem Ringen knapp für uns entscheiden. Babsi erzielte aufgrund ihrer konstanten Spielweise (Turnierkampfname: „die Golfmaschine“) den niedrigsten Gesamtscore und Helmut – wie immer mit viel Hochs und Tiefs – das beste und das schlechteste Tagesergebnis der Turnierwoche.

Marianne und Otto nahmen es gelassen, und so feierten wir unseren Sieg gebührend im Restaurant des Casinos von GRANDVILLE.

In der spielfreien Zeit fuhren wir der Smaragdküste (COTE D’EMERAUDE) entlang, wanderten zum CAP FREHEL und nahmen uns auch Zeit, um LE MONT ST. MICHEL zu besichtigen.

Als neues Datum für die Schiffsabfahrt in Le Havre wurde uns von der Reederei jetzt der 07.10. genannt. – Wir hoffen, dass es dabei bleibt.

Demnächst werden wir unsere neuen Freunde aus Deutschland treffen, die nicht nur die PANAMERICANA mit uns fahren werden, sondern auch bereits auf der Frachtschiffreise mit der REPUBBLICA ARGENTINA „über den großen Teich“ dabei sind.


Am Golfplatz von PLÉNEUF VAL ANDRÉ spielte der Wind immer mit













So sehen die glücklichen Sieger aus














Wegen der großen Gezeitenunterschiede (bis zu 12 Meter) fallen viele Häfen bei Ebbe „trocken“ und die Schiffe liegen einfach herum - da loben wir uns doch unseren Katamaran










Klippen und Leuchtturm von CAP FREHEL














Das mittelalterliche LE MONT ST. MICHEL gefällt nicht nur uns

Keine Kommentare:

Kommentar posten